abschiebemaschinerie-stoppen.de :: März 2006

abschiebemaschinerie-stoppen.de :: aktuelles & termine :: http://www.plataforma-berlin.de/


BREAK THE SILENCE!

Bundesweite Demo in Dessau am 1. April 2006
Start: 14 Uhr Hauptbahnhof Dessau

Infos & Aufrufe bei http://www.plataforma-berlin.de/


***update zur Mobilisierung***


von: Antirassistische Initiative Berlin



IN GEDENKEN AN O U R Y J A L L O H
+ 07. 01. 2005 IN DESSAU



Liebe Freundinnen und Freunde

/Die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh sucht Eure Solidarität./

Seit vielen Jahren kämpfen wir gegen staatlichen Rassismus in seinen vielfältigen Erscheinungsformen, gegen die alltägliche erniedrigende und entwürdigende Sonderbehandlung durch die Behörden, gegen faschistische Angriffe, gegen die lebensbedrohenden Kontinuitäten der deutschen Geschichte, gegen die weiße Barbarei, die nach den kolonialen Verbrechen der Europäer und den Verbrechen der Nazi-Faschisten die universalen Menschenrechte erklärte und im gleichen Atemzug Apartheid lokal, regional und global manifestiert.

Daß der kompromißlose Kampf für die Menschenrechte auch in Deutschland sowie die Unteilbarkeit der Menschenwürde die Vorraussetzung für fortschrittliche gesellschaftliche Entwicklung sind, wird oft übersehen….!

Ihr alle habt von dem Tod Oury Jallohs gehört - wer die Umstände kennt, kann nicht an Selbstmord glauben.

Gericht und Staatsanwaltschaft glauben es offensichtlich auch nicht; …und so werden der Prozeß ver-schleppt und die Ermittlungen eingeschränkt - geht in Dessau alles seinen alten Gang?

Wir wollen nicht klaglos auf den nächsten Toten warten müssen - wir wollen nicht, daß die Verantwortli-chen straffrei ausgehen und sich ermutigt fühlen….so weiter machen zu können! Wir wollen auch nicht, daß die Stimmen derjenigen, welche Aufklärung und Gerechtigkeit fordern krimi-nalisiert werden und ihre Existenz in Frage gestellt wird!

Wir können das Schweigen nicht akzeptieren, denn "ES" hat getötet und bedroht unser Leben.


OHNE plausible Erklärungen,

  - wie nach sorgfältiger Durchsuchung ein Feuerzeug in die Zelle gelangt,
        - wie jemand verbrennt, der an Händen und Füßen fixiert ist,
- wie das unter Polizeiaufsicht passieren kann,
- wieso Hilferufe ignoriert wurden,
- wieso der Feueralarm mehrmals abgestellt wurde,
- wieso ein den Hitzetod gestorbener und an allen vier Gliedmaßen fixierter Mensch einen Nasenbeinbruch hat,

- OHNE den erkennbaren Willen einen Prozeß führen zu wollen, der wirklicher Aufklärung dient

   - ohne die Unverfrorenheit aufzugeben die Elternschaft der Eltern anzuzweifeln

- OHNE dem Fall des Menschen Oury Jalloh, in einer Stadt in der Alberto Adriano von Nazischlägern ermordet wurde höchste Priorität einzuräumen,

  liegt nur eines Nahe: OURY JALLOH - DER MORD WIEDERHOLT SICH!

Drohungen und Repression gegen diejenigen, die die Version des Selbstmords nicht glauben oder die, welche Versuche den Prozeß zu behindern oder gar aufhalten wollen nicht hinnehmen können, sollen die wenigen Stimmen im tödlichen Schweigen auch noch verstummen lassen.

Wir rufen Euch alle nach Dessau am 1. April, wir rufen Eure Solidarität, durchbrecht das Schweigen!

Es gibt immer viel zu tun und viele Aktivitäten, aber manchmal müssen alle zusammen kommen….-nämlich dann, wenn sich alte Qualitäten immer wieder "neue" Formen suchen!

Alle und alles, was das Gedenken an Oury Jalloh am leben hält, alle und alles, was Aufklärung und Gerechtigkeit verlangt, ist von den Verantwortlichen in Dessau nicht erwünscht. Das gilt auch und gerade für die Demonstration am 1. April in Dessau, welche wird ein Gradmesser für den praktikablen staatlichen Rassismus und die gesellschaftliche Akzeptanz desselben sein (werden) wird!

Kommt nach Dessau und helft mobilisieren, verbreitet die Informationen und den Aufruf in Euren Medien, Internetseiten und -listen, plakatiert, organisiert Veranstaltungen, zeigt den Film "Tod in der Zelle", tragt die Forderungen der "Initiative in Gedenken an Oury Jalloh" überall in die Öffentlichkeit. Wenn Ihr Plakate braucht, schreibt uns eine E-Mail. Wer spenden will, kann unter die folgende Konto spenden:

  antirassistische initiative, e.V.
Kontonummer: 3039600
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 10020500
Stichwort: Dessau


Filmdiskussion und Mobilisierungstermine:

12.03.2006, 18:00 UHR ACUD KINO 2- GLOBALE 06 Veteranenstraße 21, Berlin
14.03.2006, 19:00 Uhr  Salon Konetzny - Humboldtstrasse 18-Weimar
16.03.2006, 20:00 Uhr  VL - Ludwigstrasse 37 - Halle/Saale
19.03.2006, 15:00 Uhr, Kesselstr. 26, Dortmund
19.03.2006, 15:00 Uhr, Callebas, Yorkstr. 62, Berlin
19.03.2006, 19:30 Uhr, AZ-Wuppertal, Markomannenstr. 3
20.03.2006, 20:00 Uhr  Cafe Wagner - Wagnergasse 26 - Jena
21.03.2006, 20:00 Uhr, Yenigün Kulturzentrum, Alexanderstr. 23, Nürnberg
23.03.2006, 20:00 Uhr, im Rahmen des Cafés bunte Bilder im Hinterhof, Corneliusstr. 108, Düsseldorf
23.03.2006  19.30 Uhr  Internationales Zentrum B5, Brigittenstr.5, Hamburg/St.Pauli
24.03.2006, 20.00 Uhr, Kafe Marat, Thalkichnerstr. 104 Aufgang II Munchen
24.03.2006, 20.00 Uhr - Gartenstraße 37, Pirna
25.03.2006, 20:00 Uhr, Dritte Welt Haus, Falkstr. 74 60487 Frankfurt/ Main
29.03.2006, 20Uhr, Bauhaus Uni, Studentinnen Cafe, Marienstrasse 18,Weimar

Außerdem wird es eine Solidaritätskundgebung vor die deutsche Botschaft in Italien geben.

MOBILISIERT EUCH!

DURCHBRECHT DAS VERSCHWEIGEN!

Initiative in Gedenken an Oury Jalloh