abschiebemaschinerie-stoppen.de :: Juni 2006

abschiebemaschinerie-stoppen.de :: aktuelles & termine :: http://www.grips-theater.de/


"Hiergeblieben!"

das Grips-Theater zu Gast in Göttingen am 13. Juni 2006

Weitere Veranstaltung und Workshop geplant!


>GRIPS Theater spielt für das Bleiberecht!

Am kommenden Dienstag, den 13. Juni, spielt das Grips auf Einladung des Arbeitskreis Asyl in Göttingen.

Der Widerstand einer Schulklasse gegen die Abschiebung einer Mitschülerin ist die Grundlage für das Stück “HIER GEBLIEBEN” mit dem das Grips-Theater zur Zeit in Norddeutschland auf Tour ist.

In den letzten Wochen ist in Zusammenarbeit mit dem DGB-Projekt Courage ein breites Begleitprogramm rund um die Aufführungen entstanden und aufgrund der großen Nachfrage haben wir mittlerweile eine dritte Vorführung an dem Tag geplant.  

Die Aufführungen finden allesamt im Kino Lumiere in der Geismar Landstr. 19 statt:

um 11 Uhr, 13 Uhr und die Abendvorstellung um 19.30 Uhr.

>Während die 13 Uhr Vorstellung mittlerweile
>ausverkauft ist, können sich Gruppen,
>Schulklassen und Einzelpersonen noch für
>die 11 Uhr Vorstellung anmelden.
>Wir freuen uns über alle spontan
>Entschlossenen, denn wir sind zur
>Finanzierung der Aufführungen auf volle
>Veranstaltungen angewiesen.        


Die Preise liegen bei 8 Euro, bzw 5 ermäßigt sowie 3,5 Euro für Schulklassen oder Gruppen für die Vormittagsaufführung.

________________
>Begleitprogramm:

- Im Foyer des Lumiere wird es eine begleitende Ausstellung zur Situation geduldeter Flüchtlinge geben.

- gemeinsam mit dem Courage-Projekt wird am 24./25. Juni in Göttingen ein Theaterworkshop stattfinden: "theater ausprobieren - ausgrenzung entgegenspielen". Interessierte können sich beim Ak Asyl anmelden. Der Workshop wird vom Projekt LOS finanziell unterstützt.

______________________
>weitere Infos zum GRIPS:

Infos zum Stück:
http://www.hier.geblieben.net/theater/index.html

Fotos:
http://www.hier.geblieben.net/fotos/pressefotos_theater/Index.html

Auf der Internetseite http://www.hier.geblieben.net findet sich weiteres Material für Schulklassen.

_________________________
Arbeitskreis Asyl Göttingen

>Presseankündigug


“HIER GEBLIEBEN”

Das Berliner GRIPS-Theater gibt in Göttingen drei Vorstellung Theater-Workshop und Ausstellung als Begleitprogramm

Der Widerstand einer Schulklasse gegen die Abschiebung einer Mitschülerin ist die Grundlage für das Stück “HIER GEBLIEBEN” mit dem das Grips-Theater zur Zeit in Norddeutschland auf Tour ist.

Am 13. Juni gastiert die Theatergruppe auf Einladung des Arbeitskreis Asyl in Göttingen. Drei Vorstellung sind geplant: um 11 Uhr, 13 Uhr und eine Abendvorstellung um 19.30 Uhr.

Die Vormittagsvorstellungen richten sich insbesondere an Schulklassen für SchülerInnen ab 12 Jahren. Als Begleitprogramm zu den Vorstellungen bietet der Arbeitskreis Asyl zusammen mit dem Projekt Courage einen zweitägigigen Theaterwokshop unter dem Motto: “Theater ausprobieren – Ausgrenzung entgegenspielen” an. Der Workshop findet am 24./25. Juni statt.

Anmeldungen/Reservierungen für den Workshop und die Vorstellungen nimmt der  Ak Asyl (Tel. 58894) entgegen.

Der Workshop sowie die Vormittagsvorstellung werden von dem “Projekt LOS” unterstützt. Begleitend zur Vorführung wird es im Foyer des Lumiere eine Ausstellung zur Situation von geduldeten Flüchtlingen geben.

Wir bitte Sie, die Termine anzukündigen und laden Sie ein zur Berichterstattung.

**Presse-Mappe und -Fotos zum GRIPS-Theater liegen hier bereit: http://www.hier.geblieben.net/theater/pressefotos.html

_____________________________________
Die Presseankündigung des GRIPS-Theaters:

>GRIPS Theater spielt für das Bleiberecht!  

 "Hier Geblieben!” so heißt das GRIPS Stück, das ab dem 6.6.2006 mit weitern 10 Aufritten auf Tour durch den Norden der Bundesrepublik geht.

 Vor fast genau einem Jahr wurde "Hier Geblieben!” am GRIPS Theater in Berlin uraufgeführt. Seit dem ist es zum wichtigsten Kulturereignis und Sprachrohr für die Forderung nach einem dauerhaften Bleiberecht und der vollständigen Anerkennung der UNO Kinderrechte geworden.  

 Im Rahmen des Aktionsprogramms “Hier geblieben!” - iniziert von Pro Asyl , den Flüchtlingsräten, der GEW und dem GRIPS Theater - haben Reyna Bruns, Magdalena Grazewicz und Dirk Laucke den authentischen Fall der Schülerin Tanja Ristic aus Berlin-Neukölln nachgezeichnet.  

 Erzählt wird die Geschichte eines Mädchens, das aus dem Unterricht geholt  und zu ihrer Familie in Abschiebehaft gebracht wurde. Dem Einsatz ihrer  Klasse war es zu verdanken, dass die Abschiebung von Tanja und ihrer Mutter  bis heute nicht vollzogen wurde.  

 Tanjas Geschichte steht exemplarisch für die Situation von 200.000 sogenannten "Geduldeten" Flüchtlingen in ganz Deutschland. Die Klasse 8.3 der Fritz-Karsen-Schule in Berlin-Neukölln wurde für ihr Engagement u.a. mit dem Mete-Eksi-Preis ausgezeichnet. Ihren beiden Lehrerinnen wurde 2005  für die Verhinderung der Abschiebung ihrer Schülerin von der Internationalen Liga für Menschenrechte die Carl-von-Ossietzky-Medaille verliehen.

 "Hier geblieben!" ist mit über 75 Auftritten in mehr als 20 Städten das im letzten Jahr meist gespielte Stück des GRIPS Theaters.  

Weitere Informationen zum Bleiberecht unter: http://www-hier.geblieben.net

- Theaterstück für Menschen ab 12 -
von Reyna Bruns, Magdalena Grazewicz und Dirk Laucke

Mit:
Reihaneh Youzbashi Dizaji, Sarah Becker, Adrian Zwicker

Regie: Christopher Maas
Ausstattung: Simone Manthey
Musik: Jörg Isermeyer
Musikalische Leitung: Hans Hafner / Ursüsse
Theaterpädagogik: Meike Herminghausen, Philipp Harpain
Regieassistenz: Kerstin Lorisz
Künstlerische und technische Betreuung: Hans-Jürgen Hannemann

Zusammen mit dem Kino Lumiere veranstaltet der Göttinger Arbeitskreis Asyl im Juni zwei Vorstellung des Grips-Theaters in Göttingen. Die Vorstellungen finden am Dienstag, 13. Juni um 11 Uhr und um 19.30 Uhr im Kino Lumiere, Geismar Landstr. 19, statt. Insbesondere für die Vormittagsvorstellung bitte wir um Anmeldung beim Ak Asyl, Tel. 0551-58894, Mo. - Do. von 10 bis 12 Uhr

Im Rahmen der Kampagne „Hier geblieben! Für ein Bleiberecht von Kindern, Jugendlichen und deren Familien“ haben Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben der Universität der Künste Berlin den authentischen Fall der Schülerin Tanja Ristic aus Berlin-Neukölln nachgezeichnet. Erzählt wird die Geschichte eines Mädchens, das im letzten Jahr aus dem Unterricht geholt und zu ihrer Familie in Abschiebehaft gebracht wurde. Dem Einsatz ihrer Klasse war es zu verdanken, daß die Abschiebung von Tanja und ihrer Mutter bis heute nicht vollzogen wurde.

Tanjas Geschichte steht exemplarisch für die Situation von 200.000 sogenannten "Geduldeten" Flüchtlingen in ganz Deutschland.

Die Klasse 8.3 der Fritz-Karsen-Schule in Berlin-Neukölln wurde für ihr Engagement u.a. mit dem Mete-Eksi-Preis ausgezeichnet. Ihren beiden Lehrerinnen wurde 2005 für die Verhinderung der Abschiebung ihrer Schülerin von der Internationalen Liga für Menschenrechte die Carl-von-Ossietzky-Medaille verliehen.

„Hiergeblieben!“ ist mit über 74 Auftritten das im letzten Jahr am häufigsten gespielte Stück des GRIPS Theaters.

Weitere Infos über das Stück, sowie die Kampagne Hiergeblieben! unter:

http://www.hier.geblieben.net